Pressen zum Stanzen von Elektroblechen

Einer Presse Piovan 200T

Thursday, December 22, 2011

0 Comments

Piovan Schnellläuferpresse mit Parallelität zwischen Tisch und Stößel und vollständigem Massenausgleich, geeignet für den Einsatz von Hartmetall-Folgeschneidwerkzeugen.

GRUNDAUFBAU: Der Pressenkörper aus den vier Hauptkomponenten Kopfstück, Ständer und Tisch ist als Schweißkonstruktion ausgeführt und mit Zugankern aus hochfestem Feinkornstahl vorgespannt.

ANTRIEB: Presse mit riemenangetriebenem Schwungrad.

KUPPLUNGS-BREMSKOMBINATION: Hydraulische Mehrscheibenkupplungs-Bremskombination in Monoblockbauweise von Ortlinghaus.

HAUPTANTRIEBSWELLE: Qualitätsstahl.

WELLENLAGERUNG: Die Welle läuft in vier groß dimensionierten Gleitlagern. Als Schmierung wird eine hydrodynamische Umlaufschmierung angewendet.

STÖβELFÜHRUNG: Der Pressenstößel läuft auf planen Bronzeführungsleisten mit hydrostatischer Druckölschmierung. Das Führungsspiel in allen Führungen ist kalibriert.

Alle Führungsleisten an den Ständern sind aus G 30 Gusseisen und oberflächengehärtet.

MASSENAUSGLEICH: Zum Ausgleich der Massenkräfte treibt ein Pleuel, der um 180° versetzt zur Stößelbewegung läuft, ein Gegengewicht an.

STÖβEL: Der Antrieb des Pressenstößels aus Gusseisen der Güte G 30 erfolgt durch zwei Pleuel aus Stahlguss.

Zur Stößelverstellung dient ein Elektromotor. An der Unterseite des Pressenstößels ist eine Stahlplatte mit T-Nuten verschraubt.

WERKZEUGAUFSPANNPLATTE: Die aus Gusseisen der Güte G 30 mit T-Nuten ausgeführte Aufspannplatte dient zur zentrierten Aufspannung des Werkzeugs.

SCHMIERHYDRAULIKAGGREGAT: Ein getrennt von der Presse aufgestelltes Hydraulikaggregat, das dadurch von allen Seiten einwandfrei zugänglich ist, übernimmt die Schmierung der Presse.

Dieses Hydraulikaggregat funktioniert vollautomatisch und enthält zwei Hauptpumpen:

- Eine Pumpe für die Hilfseinrichtungen

- Eine Pumpe für die Ölschmierung.

SCHMIERUNG DER MASCHINE: Alle Wellenlager und Stößelführungen werden mittels Spritzölschmierung geschmiert.

SICHERHEITSEINRICHTUNGEN IM WERKZEUGBEREICH: Der Bedienerschutz erfolgt im Werkzeugbereich durch Lichtschranken.

HAUPTANTRIEBSMOTOR: Der drehzahlgeregelte Drehstrommotor ist mit Umrichterantrieb ausgestattet.

ELEKTRISCHE AUSRÜSTUNG: Zentralisierte Schaltanlage im Schaltschrank gemäß den geltenden Vorschriften.

Stromversorgung 380 Volt / 50 Hz.

Die Hauptschalttafel ist in einem separaten Schaltschrank angeordnet.

Bedientafel auf einem mobilen Bedienpult mit allen Hauptbedienelementen der Maschine.

Weitere Halt- und Not-Aus-Schalter sind an den Pressenständern angebracht.

An der Führungssäule der Presse befindet sich eine weitere Bedientafel mit zwei Tasten für Tippbetrieb, einem Betriebsartenwahlschalter und einer Starttaste für den Automatikbetrieb der Presse.

Piovan Schnellläuferpresse mit Parallelität zwischen Tisch Piovan Schnellläuferpresse

EP4-Schnellläuferpresse zum Stanzen von Elektroblechen

Thursday, June 10, 2010

0 Comments

Die Schnellläuferpresse der Baureihe EP4 zum Stanzen von Elektroblechen ist die logische Weiterentwicklung des Pressentyps EP3.  Einige wichtige Neuerungen sorgen für eine zusätzliche Qualitätssteigerung in der Produktion und gleichzeitig für höhere eine Produktivität. Hierbei hervorzuheben sind die dynamische Regelung der Eintauchtiefe und der Einbau der Exzenterwelle von oben.

Dynamische Eintauchtiefenregelung

Beim Stanzen kann die Eintauchtiefe des Stößels durch eine Längenausdehnung der Pleuel (aufgrund des Erwärmens der Maschine) variieren. Dies kann sich besonders beim Stanzpaketieren kritisch auswirken. Die Stanzpresse EP4 ermöglicht eine Regelung der Eintauchtiefe während des Stanzvorgangs ohne Einfluss auf Teilegenauigkeit und Werkzeugverschleiß. Das Ergebnis ist eine erhebliche Produktivitätssteigerung, denn es entfallen alle Maschinenstillstände zur Korrektur des Stößelhubs. Auch die Werkstückqualität profitiert von dieser Funktion, denn das Qualitätsniveau des Endprodukts bleibt konstant hoch.

EP4-Schnellläuferpresse zum Hochleistungsstanzen

Einbau der Exzenterwelle von oben

Dank der von oben eingebauten Exzenterwelle lassen sich Wartungseingriffe in deutlich kürzerer Zeit ausführen, ohne die Maschine demontieren zu müssen. Selbst eine eventuelle Änderung des Stößelhubverstellbereichs ist erheblich weniger zeit- und arbeitsaufwendig, da man nur die Welle und keine weiteren Komponenten der Maschine auswechseln muss.

Auch die Wartungszugänglichkeit der Gleitlager ist deutlich verbessert.

Weitere Merkmale:

Volle Stanzkraft unter allen Einsatzbedingungen

Das Schwungrad ist mit einer Buchse am Ständer befestigt und lastet daher nicht auf der Exzenterwelle. Es ist überdimensioniert und ermöglicht Stanzarbeiten, bei denen die volle Nennpresskraft erforderlich ist, auch bei extrem niedrigen Stößelgeschwindigkeiten auszuführen, die geringer sind als bei anderen Pressen gleicher Presskraft. Die Steifigkeit des Pressentischs gewährleistet eine hohe Lebensdauer der Werkzeuge, was sich besonders beim Einsatz von Hartmetallwerkzeugen bezahlt macht.

Inspektion des Werkzeugs

Eine serienmäßige Stößelschnelllüftung aller EP4-Pressen gestattet ein schnelles Öffnen des Werkzeugs sowohl zu Inspektionszwecken als auch zum Lösen der festgefahrenen Presse, ohne die Zuganker zu erhitzen. Die untere Stößelplatte ist ohne Ausbau des Stößels demontierbar.

Hydrostatische Schmierung der Hauptlager

Beim Pressentyp EP4 erfolgt die Lagerschmierung als Hochdrucköleinspritzung in die Welle mit anschließendem Ölaustritt an den Lagern.  Dieses Verfahren bewirkt eine hydrostatische Lagerung der Welle und eine  entsprechende Reduzierung von Axial- und Radialspiel.

Dynamischer Massenausgleich

Im Kopfstück der Presse befindet sich ein System für den Massenausgleich der Maschine, das einen Betrieb ohne Verankerung am Hallenboden zulässt. Bei allen EP4-Pressen ist die untere Stößelplatte ohne Ausbau des Stößels demontierbar. Dadurch ist z.B. ein Nachschleifen der Werkzeugaufspannfläche möglich.

Hydraulische Kupplungs-Bremskombination mit eigenem Hydraulikaggregat und Pressensteuerventil zur Regelung und Konstanthaltung des Betriebsdrucks.

Schwungrad im Pressengestell gelagert und nicht von der Exzenterwelle abgestützt, daher eine geringere Biegebeanspruchung der Welle.

Exzenterwelle nitriergehärtet für eine außergewöhnliche Dauerfestigkeit.

Steuerungs- und Überwachungssystem

Bedienerfreundlichkeit ist die Grundvoraussetzung für eine hohe Produktionseffizienz.

Alle Pressen der Baureihe EP4 verfügen über ein absolut zuverlässiges und bedienerfreundliches Steuerungs – und Überwachungssystem mit einem umfassenden Funktionsumfang. Die Diagnosefunktion leitet den Bediener bei der Fehlersuche bis hin zu kleinsten Details. Unterstützt wird sie vom Teleservice, mit dem alle Maschinen serienmäßig ausgestattet sind.

Schnellläuferpresse EP3 zum Stanzen von Elektroblechen

Monday, June 7, 2010

0 Comments

Schnellläuferpresse EP3 zum Stanzen von Elektroblechen.

Volle Stanzkraft unter allen Einsatzbedingungen

Das Schwungrad ist mit einer Buchse am Ständer gelagert und lastet daher nicht auf der Exzenterwelle. Es ist überdimensioniert und ermöglicht, Stanzarbeiten, bei denen die volle Nennpresskraft erforderlich ist, auch bei extrem niedrigen Stößelgeschwindigkeiten auszuführen, die geringer sind als bei anderen Pressen gleicher Presskraft. Die Steifigkeit des Pressentischs gewährleistet eine hohe Lebensdauer der Werkzeuge, was sich besonders beim Einsatz von Hartmetallwerkzeugen bezahlt macht.

Inspektion des Werkzeugs

Eine serienmäßige Stößelschnelllüftung aller EP3-Pressen gestattet ein schnelles Öffnen des Werkzeugs sowohl zu Inspektionszwecken als auch zum Lösen der festgefahrenen Presse, ohne die Zuganker zu erhitzen. Die untere Stößelplatte ist ohne Ausbau des Stößels demontierbar.

Hydrostatische Schmierung der Hauptlager

Beim Pressentyp EP3 erfolgt die Lagerschmierung als Hochdrucköleinspritzung in die Welle mit anschließendem Ölaustritt an den Lagern. Dieses Verfahren bewirkt eine hydrostatische Lagerung der Welle und eine entsprechende Reduzierung von Axial- und Radialspiel.

Dynamischer Massenausgleich

Im Kopfstück der Presse befindet sich ein System für den Massenausgleich der Maschine, das einen Betrieb ohne Verankerung am Hallenboden zulässt.

Bei den Pressen der Baureihe EP3 ist die untere Stößelplatte ohne Ausbau des Stößels demontierbar. Dies ermöglicht z. B. ein Nachschleifen der Werkzeugaufspannfläche.

Hydraulische Kupplungs-Bremskombination mit eigenem Hydraulikaggregat und Pressensteuerventil zur Regelung und Konstanthaltung des Betriebsdrucks.

Schwungrad im Pressengestell gelagert und nicht von der Hauptwelle abgestützt, daher eine geringere Biegebeanspruchung der Welle.

Hauptwelle nitriergehärtet für eine außergewöhnliche Dauerfestigkeit.

Steuerungs- und Überwachungssystem

Bedienerfreundlichkeit ist die Grundvoraussetzung für eine hohe Produktionseffizienz.

Alle EP3-Pressen verfügen über ein absolut zuverlässiges und bedienerfreundliches Steuerungs- und Überwachungssystem mit einem umfassenden Funktionsumfang.  Seine Diagnosefunktion leitet den Bediener bei der Fehlersuche bis hin zu kleinsten Details. Unterstützt wird sie vom Teleservice, mit dem alle Maschinen serienmäßig ausgestattet sind.

Schnellläuferpresse EP3 zum Hochleistungsstanzen


Galbiati Group - Engineering & Machining

23848 Oggiono (Lc) Via Cà Bianca Pascolo, 26 Italy | Fax +39 341.2633300 | s.origgi@galbiatigroup.it
P.Iva: 03301540963 | Capitale sociale: 500.000 euro | REA: MI-1665349
Copyright © 2010 Schnellläuferpressen und Nutenstanzen für Elektrobleche. All rights reserved.
Sämtliche Fotografien werden unter der CreativeCommon-Lizenz Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung veröffentlicht. 
Privacy Policy - Rechtlicher Hinweis

Galbiati Group

LiveZilla Live Chat Software